Deutsche Gesellschaft für Ökonomische Bildung, DEGÖB-Tagung 2019

##paper.fontSize##: 
Vorstellungen von Wirtschaftslehrpersonen zum Modelldenken im Ökonomieunterricht
S. Friebel-Piechotta

Gebäude: Seminarraumgebäude 1
Raum: Raum 2.008
Datum: 26.02.2019 10:45 – 12:15
Zuletzt geändert: 11.01.2019

Abstract


Ökonomische Modelle, wie beispielsweise das Marktmodell (vollkommener Konkurrenz) oder der homo oeconomicus, werden von Seiten der Wirtschaftsdidaktik weitgehend als allgemeinbildungsrelevant angesehen. Der Einsatz solcher wirtschaftswissenschaftlichen Modelle im Rahmen des Ökonomieunterrichts wird in der fachdidaktischen Literatur aber auch als durchaus voraussetzungsvoll und potenziell problembehaftet beschrieben. Hieran anknüpfend stellt sich die Frage, wie die Realisierung des Denkens in ökonomischen Modellen in der unterrichtlichen Praxis erfolgt und wie diese ggf. optimiert werden kann. Einen Beitrag zur Beantwortung dieser Frage kann die Erforschung von Lehrervorstellungen zum Modelldenken im Wirtschaftsunterricht leisten. So können die im Rahmen der Lehrervorstellungsforschung gewonnenen Erkenntnisse u.a. als Ansatzpunkte zur Entwicklung von Fort- und Weiterbildungskonzepten und damit mittelbar zur Optimierung der unterrichtlichen Auseinandersetzung mit ökonomischen Modellen genutzt werden. Es liegen bis dato allerdings noch keine Arbeiten dazu vor, welche Vorstellungen Wirtschaftslehrpersonen zu ökonomischen Modellen und deren Einsatz im Wirtschaftsunterricht haben. Ausgehend von diesem Desiderat und der fachdidaktischen Relevanz der Lehrervorstellungsforschung wurden im Rahmen einer qualitativen Interviewstudie Vorstellungen von 13 Wirtschaftslehrpersonen zu ökonomischen Modellen im Unterricht erhoben (Erhebungsmethode: problemzentriertes Interview) und ausgewertet (Qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring [induktive Kategorienbildung]).

Im Vortrag sollen ausgewählte Ergebnisse der Studie präsentiert werden. Im Fokus sollen dabei Vorstellungen der Lehrpersonen dazu stehen, wie drei für die ökonomische Bildung zentrale Modelle (homo oeconomicus, Marktmodell und Wirtschaftskreislauf-Modell) im Unterricht eingesetzt werden können. Ausgehend von der Deskription dieser Vorstellungen sollen Überlegungen zu deren Interpretation sowie zu aus den Ergebnissen ableitbaren fachdidaktischen Implikationen präsentiert werden.